Kaufmann / Kauffrau EFZ Dienstleistung und Administration

Berufsbild

In der KV-Ausbildung wagt man den ersten Schritt in das Wirtschaftsleben. Die Grundbildung findet an drei verschiedenen Lernorten statt, in den überbetrieblichen Kursen, in der Berufsschule und im Betrieb. In allen Bereichen wird eine Kauffrau oder ein Kaufmann von einer oder mehreren qualifizierten Fachkräften unterstützt und geleitet. Kaufleute arbeiten oft und gerne am Computer, drücken sich schriftlich und mündlich einwandfrei aus und stehen gerne in Kontakt mit externen und internen Kunden.

Praktische Ausbildung

Betrieb
Kaufleute lernen in den drei Ausbildungsjahren die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens kennen. Arbeiten und Prozesse werden erlernt und mit der Zeit selbständig ausgeführt. Täglich werden typische administrative Aufgaben erledigt, das heisst, die Korrespondenz führen, Kundenbetreuung, Telefonieren, Aufträge erfassen und Ablagen erledigen. Ausserdem erhalten die Lernenden einen Einblick in die Buchhaltung, was direkt mit der Theorie der Schule verknüpft werden kann.
In den drei Jahren gibt es sechs Arbeits- und Lernsituationen, in welchen der Auszubildende beobachtet und bewertet wird. Ausserdem schreibt der/die Lernende in den beiden ersten Jahren je eine Prozesseinheit, welche einen internen Prozess beschreibt.

Überbetrieblicher Kurs
In der dreijährigen Ausbildung besuchen die Lernenden vier Mal zwei Tage den Überbetrieblichen Kurs. Mit anderen Lernenden aus der gleichen Branche werden Erfahrungen, Prozesse, und Arbeiten verglichen und ausgetauscht. Lernziele werden mit den ÜK-Leitenden vertieft besprochen und bearbeitet.

Schulische Ausbildung

Die Kaufleute können die Basis-Grundbildung (B-Profil) oder die erweiterte Grundbildung (E-Profil) absolvieren. Das E-Profil kann auch mit integrierter Berufsmatura besucht werden.

Der Unterricht findet an der Berufsschule in Weinfelden statt. Während dieser Zeit haben die Auszubildenden je nach Ausbildungsjahr, ein oder zwei Schultage. Die Schule bietet jedes Jahr verschiedene Freifächer an. Ausserdem werden die Auszubildenden je einen zweiwöchigen Sprachaufenthalt in Frankreich und England erleben.

Schulfächer E-Profil

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Informatik
  • Wirtschaft und Gesellschaft / Rechnungswesen
  • Sport

Nach erfolgreichem Abschluss der Qualifikationsverfahren erhalten die Kaufleute einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis.

Weiterbildungmöglichkeiten

Die KV-Ausbildung ist eine solide Grundausbildung und kann nach der Lehre mit diversen Weiterbildungen ergänzt werden:

  • Berufsmatura
  • HR Fachfrau/Fachmann
  • Betriebswirtschafter /Betriebswirtschafterin HF
  • Sachbearbeiter/in Rechnungswesen
  • Etc.

Wer eine kaufmännische Ausbildung in der zweifel metall ag absolvieren möchte, kann sich beim Lehrbetriebsverbund TG melden und sich mit Stefan Keller in Verbindung setzen.