Polymechaniker

Berufsbild

Polymechaniker und Polymechanikerinnen EfZ fertigen Werkstücke und stellen Werkzeuge und Vorrichtungen für die Produktion her. Polymechaniker bauen Geräte, Apparate, Maschinen oder Anlagen zusammen. In Zusammenarbeit mit andern Fachleuten bearbeiten sie Aufträge oder Projekte, entwickeln Konstruktionslösungen und erstellen technische Dokumente oder bauen Prototypen und führen Versuche durch. Als Polymechaniker wirken Sie mit bei Inbetriebnahmen, beim Planen und Überwachen von Produktionsprozessen oder führen Instandhaltungsarbeiten aus.

In der Mechanik bei der zweifel metall ag werden ganz unterschiedliche Produkte gefertigt. Dreh- und Frästeile aus Stahl, Aluminium, Messing, Kunststoff usw. welche wir auf unseren cmc-gesteuerten Maschinen produzieren, werden in den verschiedensten Branchen wie Maschinenbau, Werkzeugbau, Elektro- oder Medizinaltechnik eingesetzt.

Die Teile werden meistens aus Stangenmaterialien wie Rundeisen, Vierkantprofile oder Winkelprofile gefertigt. Die Programme werden entweder direkt an der Maschine oder an einem Computer-Programmierplatz erstellt. Oft müssen die Teile sehr genau hergestellt werden. Die Genauigkeit der Masse können sich im hundertstel oder tausendstel Millimeter bewegen.

Praktische Ausbildung

Erstes und zweites Lehrjahr
Es wird ein breites Fundament an Wissen und praktischen Fähigkeiten angeeignet.

  • Das nähere Arbeitsfeld kennen lernen
  • Grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse in der manuellen und maschinellen Fertigungstechnik erwerben
  • Grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse in der Montagetechnik erlernen
  • Selbständige oder in Zusammenarbeit mit Fachleuten bezogene Aufgaben entwickeln
  • Berufsübergreifende Fähigkeiten erlernen

Drittes und viertes Lehrjahr
Es folgt die Schwerpunktausbildung in betrieblichen Tätigkeitsgebieten. In dieser Ausbildungsphase vertiefen die Lernenden ihre Kenntnisse und Fertigkeiten durch exemplarisches Lernen an Fertigungsaufträgen.

  • Grundlegende Fertigkeiten und berufsübergreifende Fähigkeiten erweitern und vertiefen
  • Einblick in produktionsvor- und -nachgelagerte Bereiche nehmen
  • Aufgaben in verschiedenen Realisierungsphasen eines Auftrags bearbeiten
  • Problemlösungen entwickeln und umsetzen
  • Arbeiten dokumentieren und Lösungen präsentieren
Schulische Ausbildung

Der Unterricht an der Berufsschule ist während den vier Ausbildungsjahren folgendermassen aufgeteilt:
1 bis 2 Tage pro Woche, je nach Profil G oder E

  • Fächer an der Berufsschule
  • Allgemeinbildung
  • Technik
  • Arbeitsmethodik, Mathematik, Physik
  • Informatik, Automation
  • Technisches Englisch
  • Werkstoff- und fertigungstechnik
  • Zeichnungs- und maschinentechnik
  • Elektro- und steuerungstechnik
  • Zusatzunterricht in Verfahrenstechnik

Die schulische Leistung wird im Betrieb nicht vernachlässigt. Bei Bedarf hilft der Ausbildner bei einzelnen Schulfächern weiter.

Berufs Matura
Begabten Lernenden wird zusätzlich zum Pflichtunterricht der Besuch der Berufsmittelschule empfohlen. Die technische Berufsmaturität berechtigt zum prüfungsfreien Übertritt an die Fachhochschule.

Anforderungsprofil

Polymechanikerinnen und Polymechanikern EFZ macht Physik Spass, und sie haben ein grosses Interesse an technischen Zusammenhängen. Sie können sich Konstruktionen räumlich vorstellen. Polymechanikerinnen und Polymechaniker arbeiten exakt, gründlich und sorgfältig. Sie verfügen über viel Ausdauer und Geduld, interessieren sich für die Metallbearbeitung und arbeiten gerne an Maschinen. Sie sind handwerklich geschickt und frei von Allergien auf Metalle, Fette oder Öle. Für den Besuch des Berufsschulunterrichtes auf Niveau G wird das mittlere Niveau einer dreiteiligen Oberstufe der Volksschule vorausgesetzt. Niveau E verlangt in der Regel das oberste Niveau der Oberstufe.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Eidg. Fachausweis
Schweissfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis
Prozessfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis
Fertigungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis
Instandhaltungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)
Industriemeister/in im Maschinen- und Apparatebau
Dipl. Instandhaltungsleiter/in

Höhere Fachschule
Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau/-technik
Dipl. Techniker/in HF Betriebs Technik
Dipl. Techniker/in HF Produktionstechnik

Fachhochschule
Bei entsprechender schulischer Vorbildung, z.B. Bachelor FH
in Maschinentechnik, Bachelor FH in Systemtechnik